Update – USA – Antidumpingzölle auf deutsches Thermodruckpapier

Das Handelsministerium hat am 30. September 2021 seine endgültige positive Entscheidung im Antidumpingverfahren zu Thermodruckpier deutscher Unternehmen bekanntgegeben.

Der Antidumpingzoll beträgt gemäß der endgültigen Entscheidung nun 2,9 Prozent und gilt für Produkte der US-Unterpositionen 4811 90 80 30 und 4811 90 90 30 aller betroffenen deutschen Unternehmen. Das Handelsministerium weist die US-Zollbehörde Customs and Border Protection an, von US-Importeuren weiterhin Barsicherheiten in entsprechender Höhe einzufordern.

thumbnail of 2021-21301

Quelle:Federal Register

Start der Zollkontrollen für EU-Waren (Lebensmittel) wird erneut verschoben

Die britische Regierung hat einen neuen Zeitplan angekündigt. Die für Oktober geplanten höheren Anforderungen für Lebensmittel gelten erst ab Januar beziehungsweise Juli 2022.

Neuer Zeitplan

Der neue Zeitplan umfasst folgende Fristen:

  • 1. Juli 2022: Summarische Eingangsanmeldungen (Safety and Security declarations) werden verpflichtend.
  • Die Möglichkeit, Zollanmeldungen für Standardwaren aufzuschieben, wird nicht weiter verlängert. Sie gilt bis 1. Januar 2022. Ab diesem Zeitpunkt sind vollständige Zollanmeldungen zum Zeitpunkt der Einfuhr einzureichen.

Pressemitteilung der britischen Regierung vom 14. September 2021

Pressmitteilung

 

Quelle: GOV.UK

Änderungen Außenhandelsstatistik ab 1. Januar 2022

Auf EU-Ebene gilt ein neuer Rahmen für Statistiken erstellt (FRIBS), die Regelungen für die Außenhandelsstatistik (Intrastat und Extrastat) treten zum 1. Januar 2022 in Kraft.

  • Die Versendungsmeldungen müssen ab 2022 zusätzliche Daten enthalten. Das sind die Umsatzsteuer-Identifikationsnummer des Warenempfängers und das Ursprungsland der Ware. Die entsprechenden Datenfelder sind heute schon in der Versendungsmeldung enthalten, deren Angabe ist zur Zeit aber noch freiwillig.
  • Änderungen bei „Art des Geschäfts”
  • Beschränkungen bei der Nutzung von genehmigungspflichtigen Sammelnummern (Kapitel 99), Unternehmen mit einem entsprechenden jährlichen Umsatz über 3 Millionen Euro werden genehmigungspflichtige Sammelnummern für Sortimente nicht mehr nutzen können. Das Statistische Bundesamt wird die betroffenen Unternehmen informieren.

In den Vorschriften werden Wert- und Gewichtsschwellen aufgenommen, unterhalb derer abgegebene Meldungen nicht berichtigt werden müsse

 

Quelle: Statistisches Bundesamt

Brexit: Britische Regierung aktualisiert „Border Operating Model“

Das Border Operating Model ist ein umfassender Leitfaden für den Import von Waren aus der Europäischen Union (EU) nach Großbritannien. Zollkontrollen und -formalitäten werden für Einfuhren aus der EU schrittweise eingeführt. Im März hatte die britische Regierung eine Verschiebung der Fristen bekannt gegeben.

Änderungen ab Oktober 2021 und Januar 2022

Die zweite Stufe des britischen Grenzregimes tritt am 1. Oktober 2021 in Kraft und betrifft Produkte tierischen Ursprungs, Pflanzenprodukte und Lebensmittel. Ab 1. Januar 2022 sind Vorabanmeldungen (Summarische Eingangsanmeldungen/Safety and Security declarations) verpflichtend. Die Möglichkeit einer vereinfachten Einfuhr, mit der Zollanmeldungen für Standardwaren für sechs Monate aufgeschoben werden können, entfällt ab diesem Zeitpunkt.

The Border Operating Model

 

Quelle: GOV.UK

 

USA – Vorläufig Antidumpingzölle auf deutsches Thermodruckpapier

Die International Trade Administration hat bekanntgegeben, dass ab dem 12. Mai 2021 zunächst vorläufig Antidumpingzölle auf Thermodruckpapier deutscher Unternehmen erhoben werden.

Der vorläufige Antidumpingzoll beträgt 2,78 Prozent und gilt für Produkte der US-Unterpositionen 4811 90 80 30 und 4811 90 90 30 aller betroffenen deutschen Unternehmen. Das Handelsministerium weist die US-Zollbehörde Customs and Border Protection an, von US-Importeuren zunächst Barsicherheiten in entsprechender Höhe einzufordern.

thumbnail of 2021-09965

Quelle: DEPARTMENT OF COMMERCE