ATLAS IMPOST – Zertifizierung

ATLAS-Release 10.0

Für die Anmeldung von Post- und Kuriersendung mit einem Warenwert von bis zu 150 Euro wird der neue Zollanmeldungstyp APK implementiert. Die Software für APK muss vor dem Einsatz im Echtbetrieb zertifiziert werden. Zertifizierungen sind seit November 2021 möglich.

Seit dem 15. Januar 2022 können Teilnehmer im Verfahren ATLAS IMPOST den neuen Verfahrensbereich APK produktiv nutzen. Sie benötigen hierfür eine zertifizierte Teilnehmersoftware. Die Einrichtung der neuen Webservicegruppen in den Teilnehmerdaten ist bei der Generalzolldirektion – Dienstort Weiden – Teilnehmermanagement zu beantragen.

Mit dem ATLAS-Release 10.0 wird der bisherige Funktionsumfang von ATLAS erweitert. Die Inbetriebnahme von APK erfolgt ohne Auswirkungen auf die bisherigen ATLAS Verfahren. Dies bedeutet insbesondere, dass in diesen Verfahrensbereichen keine Zertifizierung für das ATLAS-Release 10.0 erforderlich ist. Eine Nachzertifizierung ist in diesen Verfahren frühestens im ATLAS-Release 10.1 erforderlich.

Auch eine Umstellung der bisher genutzten Verfahrensbereiche auf das ATLAS-Release 10.0 ist nicht erforderlich. Nachrichten im Format ATLAS 9.1 werden während der gesamten Laufzeit des ATLAS-Release 10.0 weiterverarbeitet.

Quelle: Zoll.de

Warenverkehr mit Ghana

Die Europäische Kommission veröffentlichte im Amtsblatt (EU) Reihe C 35 eine Bekanntmachung zum Interim-Wirtschaftspartnerschaftsabkommen zwischen Ghana und der Europäischen Gemeinschaft und ihren Mitgliedstaaten.

Demnach kann die Kumulierung zwischen der Europäischen Union und anderen westafrikanischen Staaten, anderen AKP-Staaten und den überseeischen Ländern und Gebieten der Europäischen Union gemäß Art. 7 Abs. 1 und 2 des Protokolls 1 zum Interim-Wirtschaftspartnerschaftsabkommen zwischen Ghana und der Europäischen Union ab dem 1. Februar 2022 angewendet werden.

 

Quelle: Zoll.de